Die starken Regenfälle Ende Juli 2014 haben im Ermlandhaus in Münster erhebliche Schäden verursacht. Über die Kanalisation ist Wasser in die Kellerräume des Hauses eingedrungen. Seltene Archivalien darunter viele Unikate wie Mikrofilme von Kirchenbüchern, handschriftliche Fluchtberichte, historische Fotos, Protokolle aus dem Seligsprechungsprozess von Bischof Maximilian Kaller, Bücher sowie Akten zur Geschichte katholischer Heimatvertriebener seien stark beschädigt oder vernichtet worden.

Die Bischof-Maximilian-Kaller-Stiftung und die Ermlandfamilie haben laut Angaben Maßnahmen eingeleitet, um die wichtigsten Dokumente zu erhalten. “Wir sind schockiert vom Ausmaß der Schäden”, sagte der Vorsitzende der Ermlandfamilie, Norbert Block. “Für die Forscher sind wert volle Dokumente verloren gegangen.”

Der Vorstand der Kreisgemeinschaft Allenstein-Land e.V. hat unverzüglich reagiert und beschlossen eine Geldspende zugunsten des Ermlandhauses zu tätigen. Zur diesem Zweck reiste Siegfried Keuchel StV Kreisvertreter nach Münster. Die Kreisgemeinschaft hofft, dass sie Nachahmer unter den Verbänden und Einzelpersonen finden die den Aufbau des Archivs unter stützen.

v.l.n.r.: Frau Bernadette Nieradzik (Kasse), Siegfried Keuchel (StV Kreisvertreter, Frau Lidia Gasch (Buchhaltung)

v.l.n.r.: Frau Bernadette Nieradzik (Kasse), Siegfried Keuchel (StV Kreisvertreter, Frau Lidia Gasch (Buchhaltung)