Kirchspiel Grieslienen

(seit 1945: Parafia Gryźliny)
Diözese Ermland
Dekanat Allenstein
Gründung 1358
Kirchenpatron St. Laurentius (10.08.), Maria Heimsuchung (02.07.) und Stabigotten Filialkirche St. Jakobus (25.07.)
Lage (Meter über dem Meeresspiegel) 190
Größe (in ha) 3480.7
zugehörige Gemeinden Grieslienen, Honigswalde, Stabigotten, Wemitten

Geschichte von Grieslienen

Die Südspitze des alten Kammeramtes Allenstein, das weite Waldgebiet der Lanskerofener und Ramucker Forst mit dem großen Plautziger See, dem Lansker See, dem Ustrich und Gelguhner See bildet das Kirchspiel Grieslienen. Bereits ums Jahr 1359 waren deutsche Ansiedler an das Südwestgestade des großen Plautziger Sees vorgedrungen. Durch Urkunde vom 3. März 1356 gestattete das Kapitel seinem getreuen Peter Balkenberg die Anlage einer Mühle ...

Kirchenbücher aus Grieslienen

Verfilmungen bei den Mormonen

Taufe 1894-1948
Tod 1898-1943
Kirchenbuchunterlagen von Grieslienen bei den Mormonen

Galerie von Grieslienen (vor 1945)

[Not a valid template]

Personen aus Grieslienen (Geburts-, Wirkungs- oder Sterbeort)

Beyzack, Andreas

katholischer Geistlicher

Brzesczynski, Jakob

katholischer Geistlicher

Jakubassa, Leonhard

katholischer Geistlicher

Langwald, Franz

katholischer Geistlicher

Schulz, Karl Franz

Lehrer

Zink, Adalbert

katholischer Geistlicher und Domprobst


Literatur über Grieslienen

Anschrift der heutigen Pfarrei (ehemals Grieslienen)

Gryźliny: Parafia Świętego Wawrzyńca
Gryźliny
11-034 Stawiguda

Pfarrer: ks. mgr lic. Marek Gbiorczyk

Beiträge über Grieslienen